direkt zu den Länderinfos Frankreich mit dem Wohnmobil

direkt zu den WHATABUS-Tourberichten aus Frankreich

Länderinfos Frankreich

Bei Frankreich denkt man schnell an den Eiffelturm und leckeres französisches Essen – stimmt so weit, aber das Land hat natürlich noch viel mehr zu bieten.

Das Land mit Wohnmobil zu bereisen ist ein Traum, ist es doch so richtig unkompliziert dank guter Infrastruktur. Wenn man sich von den mautpflichtigen Autobahnen fernhält, muss man aufgrund der zahlreichen Kreisverkehre und Ortsdurchfahrten etwas Zeit mitbringen.

Wir können speziell die französischen Hochalpen und die Pyrenäen empfehlen – aber jeder hat ja seine eigenen Präferenzen.

Länderinfo – Frankreich mit dem Wohnmobil

Maut / Vignette

Eine Vignette gibt es in Frankreich nicht. Dafür sind alle Autobahnen mautpflichtig. Die Bezahlung erfolgt in bar oder mit Karte an den Stationen. Pkws fallen größtenteils in Klasse 1, die meisten Wohnmobile in Klasse 2 (< 3,5 t und < 3 m hoch), Wohnmobile über 3,5 t bzw. über 3 m Höhe fallen in Klasse 3. Dachboxen, Antennen, Beleuchtung werden für die Höhenberechnung nicht berücksichtigt.

Außerdem wird an einigen Tunnels sowie an Brücken kassiert:

  • Mont-Blanc-Tunnel (Alpen) www
  • Frejus-Tunnel (Alpen) www
  • Maurice Lemaire-Tunnel (Vogesen) www
  • Tunnel de Puymorens (Pyrenäen) www
  • Prado Carénage-Tunnel  Marseille (max 3,5 t, max, 3,20 m Höhe) www
  • Prado Sud-Tunnel Marseille  (max 3,5 t, max, 3,20 m Höhe) www
  • Duplex-Tunnel A86 bei Versailles / Paris (max 3,5 t, max, 2,00 m Höhe) www
  • Viaduc de Millau www
  • Pont de Normandie www
  • Pont de Tancarville www
  • Ile de Ré www

In jüngster Zeit wurden in einigen Städten Frankreichs außerdem Umweltzonen eingerichtet, für die man eine französische Umweltplakette benötigt (die deutschen Plaketten werden dafür nicht anerkannt).

In Paris dürfen montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr nur schadstoffarme, moderne Fahrzeuge einfahren. In Grenoble, Lyon und Lille wird ein Fahrverbot für bestimmte Fahrzeuge erlassen, wenn Grenzwerte überschritten werden.

Die Plakette kann online bestellt werden. Hier gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur einfachen Bestellung dieser französischen Umweltplakette.

 

Tempolimits

innerorts außerorts Schnellstraßen Autobahnen
PKW 50 90 110 130
PKW mit Anhänger 50 90 / 80 (> 3,5 t gesamt) 110 / 90 (> 3,5 t gesamt) 130 / 90 (> 3,5 t gesamt)
Wohnmobil < 3,5 t 50 90 110 130
Wohnmobil > 3,5 t 50 80 100 110

 

Wenn es mind. zwei Fahrspuren in jeder Richtung gibt, gelten die Straßen als Schnellstraßen. Autobahnen haben ein entsprechendes blaues Schild.

Fahranfänger, die ihren Führerschein kürzer als drei Jahre besitzen, dürfen außerorts maximal 80, auf Schnellstraßen max. 100 und auf Autobahnen max. 110 fahren, selbige Limits gelten bei Regen und anderen Niederschlägen für alle Fahrer.

Tankstellen / LPG-Versorgung

Das Netz an Tankstellen ist gut, Diesel ist flächendeckend verfügbar. Die Kraftstoffpreise liegen über denen in Deutschland.

Es gibt knapp 2.000 LPG-Tankstellen, am gebräuchlichsten ist der Dish-Adapter., teils benötigt man einen Bajonett-Adapter

Campingplätze / Stellplätze / V+E / Freistehen

In Frankreich gibt es eine gute Infrastruktur für Wohnmobilisten. Viele Autobahnraststätten und Dörfer bieten eine oft kostenlose Ver- und Entsorgungsstation.

Stellplätze sind oft kostenlos, einige Gemeinden haben einen eigenen Camping- und Stellplatz.

Auch Campingplätze sind in ausreichender Anzahl vorhanden.

Freistehen ist vielerorts möglich, in touristischen Gegenden gelten oft Campingverbote.

Weitere Informationen

Flagge:   

Kfz-Kennzeichen: F

Zeitzone: MEZ / MESZ (keine Zeitverschiebung im Vergleich zu Deutschland)

Währung: Euro (Zahlung mit Bargeld und Karten möglich)

Mitglied der EU  und des Schengener-Abkommens

Die WHATABUS-Tourberichte aus Frankreich

Alpen und Südfrankreich – Teil 2: Noch mehr Pässeklassiker mit abruptem Ende

14. bis 17. September 2017   14. September 2017 Beim Aufwachen auf dem Col du Chaussy erwartete uns wie vom Wetterbericht angekündigt übelstes Regenwetter. Wir wollten keinen Fuß vor die Türe setzen und auch bei so schlechtem Wetter mit kaum Aussicht nicht weiterfahren. Also arbeiteten wir bis zum Nachmittag an den Notebooks im muckelig warmen…

Details

Alpen und Südfrankreich – Teil 1: Über viele Pässe – auf den Spuren der Tour de France

9. bis 13. September 2017   Gerade zurück aus dem Norden ging es weiter auf Tour: Wir hatten uns schon länger vorgenommen, im September einige Pässe in den französischen Alpen und Südfrankreich unsicher zu machen. Nachdem wir noch auf einer Hochzeit am Rand von München fotografiert hatten, starteten wir am frühen Abend in Richtung Mont…

Details

Wir bereisen den Norden – Teil 3: Belgien, französiche Atlantiküste, Luxemburg und zurück nach Deutschland

2. bis 8. September 2017   Am Samstagmorgen ging’s nach drei Nächten von unserem Platz im niederländischen Städtchen Sas van Gent dann auch für WHATABUS endlich weiter in Richtung Belgien. Wir peilten die berühmte Stadt Brügge an und parkten problemlos in einem Wohngebiet direkt außerhalb des Stadtzentrums. Zu Fuß ging es in die historische Innenstadt.…

Details

WHATABUS-Anleitung: Umweltplakette Frankreich für Wohnmobile bestellen

Seit April 2017 ist in mehreren französischen Städten eine Umweltplakette Pflicht. Diese Vorgabe in Frankreich gilt natürlich auch für Wohnmobile. Um Ärger zu vermeiden, empfehlen wir Euch, die Plakette schon vor dem Urlaub zu bestellen. Sie ist nicht teuer und die Bestellung ist auch ganz einfach. Wie das funktioniert, lest ihr hier: Anleitung: Umweltplakette Frankreich…

Details

Ostern in Südfrankreich – Provence, Mittelmeer und viele Pässe

23. bis 30. März 2016 Osterferien – und Selenas kleine Schwester hatte natürlich schulfrei. Nachdem wir ja letztes Jahr schon mal eine kurze Probetour zu dritt unternommen hatten (hier findet Ihr den Bericht über unsere Tour in die fränkische Schweiz), wollten wir jetzt eine ganze Woche mit ihr auf Tour nach Südfrankreich gehen. Am Mittwochmorgen holten wir…

Details

Kanaren-Tour 2015/16 – Bericht 15: Heimfahrt – mit der Fähre zurück, auf Umwegen nach Deutschland

11. bis 21. Februar 2015 Pünktlich genug vor Abfahrt der Fähre kamen wir im Hafen von Santa Cruz de Tenerife an, um dort auch noch zu Frühstücken. Mit uns machten sich noch ein paar andere Wohnmobile auf den Rückweg nach Europa. Wir lernten Petra und Andreas kennen, die die letzten drei Monate auf den Kanarischen…

Details

Kanaren-Tour 2015/16 – Bericht 01: München – Huelva, die Anreise

15. bis 18. Dezember 2015 Unsere Fähre in Richtung Kanarische Inseln hatten wir bereits vor einigen Wochen für Samstag, den 19. Dezember, ab Hafen Huelva gebucht. Huelva liegt am Atlantik, unweit der Grenze zu Portugal, ca. 2.600 km von München. Um auch sicher pünktlich zur Abfahrt anzukommen, hatten wir drei Tage für die Strecke geplant.…

Details